Iaidokai

IAIDOKAI Offenburg


Iaido-Schulen


Iaido - die älteste Übungsform
japanischer Schwertkampfkunst


Nachdem Iaido erstmals durch Hayashizaki
Jinsuke Minamoto no Shigenobu als Lehr- und Übungssytem für die Schwertkunst eingeführt wurde, entstanden nach seinem Vorbild viele hundert Schwertkampfstile- und -schulen, die sich in der darauffolgenden Zeit zwangsläufig wieder auf die besten und effektivsten Syste-
me reduzierten.

Alle bedeutenden Stile lassen sich im wesentli-
chen auf fünf Hauptströmungen zurückführen:

Shintô-Ryû, Chûjô-Ryû, Musô-Ryû,
Kage-Ryû und Nen-Ryû

Aus diesen Hauptströmungen ist ein weit ver-
zweigtes Netzwerk an anderen Stilrichtungen entstanden, deren Aufzählung sich hier sei-
tenlang erstrecken würde.

Samurai-Rüstung

»YOROI« - die Samurairüstung


zurück
Meister und Schüler

Das Erlernen effektiver Schwertkampftechni-
ken wurde zum Hauptziel junger Samurai. Sie
orientierten sich hierbei an den alten Meistern,
die es durch ihr Können schon sehr weit ge-
bracht hatten. Um diesen Meistern zu dienen und deren Kampfstile zu erlernen, nahmen die
Schüler oft auch große Strapazen auf sich.
Hatte es ein Schüler geschafft die Techniken seines Meisters zu erlernen oder gelang es
ihm sogar diese zu optimieren, kam es meist
zu einer Loslösung vom Meister. Die Schüler
gründeten bald darauf ihre eigene Schwert-kampfschule. Es herrschte große Rivalität zwischen den einzelnen Schulen. Durch ein ständiges »Kräftemessen«, bei dem die bes-
sere Schule gewann, reduzierte sich die Zahl
der Schwertkampfschulen wieder drastisch.

Die Techniken der überlebenden Schulen wer-den auch heute noch traditionell so gelehrt wie zum Zeitpunkt ihrer Entstehung.