Iaidokai

IAIDOKAI Offenburg


Klassifizierung


Es gibt sehr viele Methoden zur Klassifizierung
von Samurai-Schwertern. Da eine detaillierte
Darstellung dieser Methoden den Rahmen un-
serer Website sprengen würde, sollen hier nur zwei Klassifizierungsmöglichkeiten exemplarisch dargestellt werden:

Einteilung in geschichtliche Abschnitte

Hier unterscheidet man nach dem Entsteh-ungszeitpunkt des Schwertes in folgenden
Perioden:

1. Altertum (Chokutô) bis 900
2. Alte Schwerter (Kotô) 900 - 1530
3. Neue Schwerter (Shintô) 1530 - 1867
4. Moderne Schwerter (Shin-Shintô) ab 1867

Einteilung der Schwerter nach Länge

Bei der Längeneinteilung werden drei Katego-rien definiert, die mit dem japanischen Län-
genmaß »shaku«, oder Bruchteilen davon gemessen werden (1 shaku = 30,3 cm)
.

Schwertgutachter

Begutachtung eines
Samurai-Schwertes

zurück

1. Langschwert (»daitô« oder »katana«)
Schwerter mit einer Klingenlänge von mehr
als zwei shaku (über 60 cm). Sie gelten als
die klassischen »Samurai-Schwerter«.

2. Kurzschwert (»wakizashi«)
Klingen zwischen ein und zwei shaku (30 bis
60 cm) werden unter dieser Rubrik geführt.
Die Samurai trugen sie ab Mitte des 14. Jahr-
hunderts. Mit ihnen beging man »seppuku« -
den rituellen Selbstmord.

3. Dolch (»tantô«)
Die Klingen diesen Typs liegen unter einem
shaku. Sie dienten den Samurai als Hilfswaf-
fen. Frauen trugen sie zur Verteidigung.

Desweiteren ließen sich die Schwerter nach
»Montierung« (die Art und Weise der Befesti-
gung), »Ort ihrer Herstellung« (Die 5 Schulen), oder »Beschaffenheit der Bestandteile« (Klin-
ge, Angel, Härtelinien, Signaturen, Ornamente, etc.), klassifizieren. Doch das würde den zu-
vor bereits erwähnten Rahmen sprengen.